Vereinsdaten

 

Obst- und Gartenbauverein Matrei-Mühlbachl-Pfons

Anschrift:
Mühlen 72
6145 Navis
Kontakt:
Obmann Franz Taxer
Telefon:
05273/6550
Mobil:
0664/73522624

Vorstand:

Obmann: Franz Taxer 05273/6550 franz.taxer(at)aon.at
Obmann-Stv.: Erich Schafferer 0664/1300726 erich.schafferer(at)aon.at
Kassier: Franz Auckenthaler 0664/9252543 franz.auckenthaler(at)aon.at
Schriftführerin: Christine Schafferer 0650/59011316 christine.schafferer(at)aon.at

Obstpresse des OGV Matrei-Mühlbachl-Pfons:

Betreuer:
Blasius Peer
Adresse:
Waldrieden 23 (Gemeindezentrum)
6143 Pfons
Telefon:
0664/9434053
Abfüllung in:
Bag in Box
Pasteur

Beschreibung:

Der Obst- und Gartenbauverein Matrei-Mühlbachl-Pfons betreut, bedingt durch die wirtschaftliche, geographische und kulturelle Verwobenheit, in seinem Einzugsgebiet 4 Gemeinden in allen obstbaulichen Angelegenheiten:

Matrei am Brenner, die älteste Gemeinde Tirols, wurde im Jahr 1251 zum Markt erhoben und liegt auf einer Seehöhe von 993 Metern. Mit seinen knapp 36 ha Fläche und ca. 1.000 Einwohnern ist Matrei flächenmäßig die zweitkleinste Gemeinde Tirols, österreichweit jedoch, nach Wien, die zweitdichtbesiedeltste.

Die Gemeinde Mühlbachl liegt auf ca. 1.000 m Seehöhe. Mit einer Fläche von 29 km² und ca. 1.400 Einwohnern umschließt sie im Norden, Süden und Westen die Gemeinde Matrei. Ebendort befindet sich auch der berühmte Wallfahrtsort Maria Waldrast am Fuße der Serles gelegen.

Pfons umfasst eine Fläche von ca. 22 km², wird von ca. 1.300 Einwohnern besiedelt und grenzt im Osten unmittelbar an Matrei an. Auf Pfoner Gemeindegebiet wurde die die Pfarrkirche Matrei, die Johanneskirche und das Widum als Dekanatssitz für das Wipp- und Stubaital erbaut.

Navis: Das Navistal ist mit seinen zahlreichen Almen ein beliebtes Wander- und Skitourengebiet: der Ort selbst liegt auf einer Höhe von 1.343 Metern - das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 64 km² und ist somit flächenmäßig die größte Gemeinde im oberen Wipptal. Mit seinen 12 Weilern beläuft sich die Einwohnerzahl auf ca. 2.000.

 

Unser Verein

Unter dem Gründer, Lehrer Josef Thöni, wurde im Jahr 1920 der "Obst- und Gemüsebauverein" ins Leben gerufen.

Die Obleute des Vereins in chronologischer Reihenfolge:

von

bis

Jahre

Name

1920

1928

8

Josef Thöni

1928

1959

31

Mons. Dr. Franz Kolb

1959

1990

31

Josef Pittracher

1990

1994

4

Josef Gantioler

1994

2009

15

Roman Krenn

2009

 

 

Franz Taxer

 

Heute ist der Verein stolz, mehr als 300 Mitglieder in seinen Reihen zu haben.

Geprüfte Baumwärter stehen gerne als fachliche Beratung vom Beschaffen, Auspflanzen, Schnitt-, Dünge-, bis Pflanzenschutzmaßnahmen bei Kern-, Stein-, Schalen- und Beerenobst allen Mitgliedern zur Verfügung.

Im Jahre 2001 konnte mit Hilfe großzügiger finanzieller Unterstützung der Gemeinden, ansässiger Firmen, Institutionen und Gönnern eine dem neuesten Stand der Technik entsprechende Ostpressanlage samt Pasteurisierungsanlage in Betrieb genommen werden mit derer jährlich ca. 20.000 Liter naturtrüber Apfelsaft abgefüllt werden.

 

Ziele und Schwerpunkte des Vereins

· Erhaltung und Förderung des Siedlerobstbaues

· Schnitt-, Pflanzenschutz- bzw. Pflegeschulungen

· fachgerechter Baumschnitt bei Vereinsmitgliedern

· Beratung bzw. Aktivwerden beim Auftreten von Feuerbrand

· fachmännische Verarbeitung von selbstgeerntetem Kern- und Beerenobst

· Fachvorträge im Zuge der Jahreshauptversammlung

· lfd. Aus- und Weiterbildung der Baumwärter

· Unterstützung von Aktionen des Verbandes (Pflanzaktionen)

· Pfoner Almabtrieb (Dekoration des Festsaales und Betreuung eines Standes)

· organisierte Ausflugs- bzw. Bildungsfahrten mit Vereinsmitgliedern

Login